Ihr Ausstieg

Wir finden für Sie den wirtschaftlich sinnvollsten und kostengünstigsten Weg, Ihre Beteiligung zu Ihrem geldwerten Vorteil zu verwerten. Mit unseren Netzwerkpartnern stellen wir Ihnen unterschiedliche individuelle Lösungen für Sie zur Verfügung, die wir Ihnen nachfolgend kurz Vorstellen und erläutern möchten. Welcher Weg des Fondsausstiegs für Sie der Beste ist, ist natürlich von der individuellen Situation des Fonds und dem Umstand des Erwerbs abhängig. Jedes unten beschriebene Vorgehen wird zuvor mit Ihnen erörtert und besprochen. Wir setzen Sie keinen Kosten oder unwirtschaftlichen Lösungen aus.

Wertermittlung

Wertermittlung vor dem FondausstiegZunächst stellt sich bei jedem geschlossenem Fonds die Frage, welchen Wert dieser noch hat. Gemeinsam mit unseren Netzwerkpartnern prüfen wir die Werthaltigkeit Ihres Fonds und auch die mögliche zukünftige wirtschaftliche Entwicklung. Erst nach diesem ersten Schritt entscheidet sich, ob ein Fondsausstieg für Sie überhaupt sinnvoll ist, oder ob es angesichts einer zukünftigen prognostizierten Wertentwicklung auch Sinn machen kann, die Beteiligung zu behalten.

Kündigung

Gesetzbuch mit Richterhammer - VertragsrechtDer wohl einfachste Weg des Ausstiegs aus einem geschlossenen Fonds, ist die Kündigung der Gesellschafterstellung als Kommanditist. Eine Kündigung ist aufgrund der meist sehr langen Laufzeiten jedoch nicht immer möglich. Hierzu bedarf es einer Analyse des Gesellschaftsvertrages und der in dem Gesellschaftsvertrag enthaltenen Kündigungsmodalitäten. Ist eine Kündigung Ihrer Beteiligung möglich, stellt sich die Frage nach Ihrem finanziellem Mehrwert. Im Fall der Kündigung haben Sie Anspruch auf das Abfindungsguthaben. Dieses bemisst sich nach dem Wert der Gesellschaft. Sollte eine Kündigung Ihres geschlossenen Fonds unter Berücksichtigung eines positiven Abfindungsguthabens für Sie wirtschaftlich sinnvoll sein, leiten wir für Sie alle notwendigen Schritte ein, um Ihnen den Fondsausstieg durch Kündigung des Gesellschaftsvertrags zu ermöglichen. Haben Sie Fragen zur Kündigung, dann rufen Sie uns gerne an oder schreiben uns.

Widerruf

WiderrufAufgrund der Tatsache, dass Widerrufsbelehrungen in den Verträgen falsch sind, besteht bei einigen geschlossenen Fonds auch die Möglichkeit des Widerrufs der Zeichnung. Sollte Ihre Widerrufsbelehrung fehlerhaft sein, widerrufen wir für Sie den Beitritt zu ihrem geschlossenen Fonds. Das eingezahlte Kapital ist dann an Sie zurück zu erstatten. Sollte ein Widerruf der Zeichnung Ihres geschlossenen Fonds unter Berücksichtigung eines positiven Abfindungsguthabens für Sie wirtschaftlich sinnvoll sein, leiten wir für Sie alle notwendigen Schritte ein, um Ihnen den Fondsausstieg durch Widerruf der Zeichnung zu ermöglichen. Ein Widerruf kann auch möglich sein, wenn Ihr Anlageberater Sie nicht über wesentliche Risiken Ihres geschlossenen Fonds aufgeklärt hat, oder der Zeichnung ein fehlerhafter Emissionsprospekt zugrunde lag.

Verkauf

Eine weitere Möglichkeit des Fondsausstiegs ist der Verkauf Ihres Fonds am Zweitmarkt. Der Zweitmarkt ist ein Markt, in welchem sich Käufer für Ihren Fonds finden lassen können. Voraussetzung für einen Verkauf eines Fonds ist, dass dieser noch einen Wert hat. Dies ermitteln wir durch unsere Wertanalyse. Ist ein Verkauf Ihrer Beteiligung unter Berücksichtigung der wirtschaftlichen Entwicklung und der zukünftig prognostizierten wirtschaftlichen Entwicklung gewinnbringend, finden wir für Sie gemeinsam mit unseren Netzwerkpartnern den Käufer, der für Ihren Fonds den höchsten im Markt zu erzielenden Preis zahlt. Stimmen Sie dem Verkauf zu, so geht nach Abschluss des Kaufvertrages Ihr Fonds auf den Käufer über, mit allen Rechten und Pflichten. Sie möchten den Zweitmarktwert Ihres Fonds ermitteln lassen? Dann lassen Sie uns dies wissen, wir finden für Ihren Fonds den höchsten Kaufpreis.

Rechtliche Schritte

Rechtliche Schritte im FondausstiegEine weitere Möglichkeit des Fondsausstiegs bietet sich an, wenn Sie Ihre Beteiligung unter falschen Voraussetzungen erworben haben. Einige Investoren werden sicher schon Post von diversen Kanzleien erhalten haben, welche Ihre Interessen vertreten wollen. Wir mahnen Sie als Investor zur Vorsicht. Oft werden Ihnen durch Kanzleien Versprechungen gemacht, die dann durch die Rechtsvertreter nicht eingehalten werden können und für Sie erhebliche Mehrkosten bedeuten. Ein rechtliches Vorgehen gegenüber einer Bank, einem Vertrieb oder einem Emissionshaus bedarf einer gezielten juristischen Betrachtung Ihres persönlichen Falls. Insbesondere sind die nachfolgenden Punkte zu berücksichtigen:

  1. Passt die geschlossene Beteiligung in Ihr Risikoprofil und zu Ihrem bisherigen Anlageverhalten.
  2. Gibt es ein Beratungsprotokoll.
  3. Was waren Ihre Anlageziele und passt der geschlossene Fonds zu diesen Anlagezielen.
  4. Wurden Sie durch Ihren Berater oder durch Ihre Bank auf alle Risiken der geschlossenen Beteiligung hingewiesen. Hier ist die wirtschaftliche und juristische Konzeption des Fonds gemeint und auch diverse Risiken wie Totalverlust, Rückforderung von Ausschüttungen, Haftungsrisiken, Währungsrisiken etc.
  5. Wurden Sie durch Ihren Berater oder durch Ihre Bank auf die vereinnahmten Provisionen hingewiesen. Die vereinahmten Provisionen liegen oft weit über 15% und stellen damit ein erhebliches vertriebliches Eigeninteresse der Bank dar.
  6. Wurden Sie über die Weichkosten der Beteiligung aufgeklärt. Weichkosten sind alle weiteren mit Ihrem Fonds im Zusammenhang stehenden Kosten und liegen oft bei über 30%.
  7. Daneben kann es sein, dass der Verkaufsprospekt zu Ihrem geschlossenem Fonds Fehler aufweist, was zu einer Haftung des Emissionshauses führen kann.

Es gibt noch viele weitere Punkte die zu einem Schadensersatzanspruch führen können, wir haben uns hier auf die häufigsten Fallkonstellationen beschränkt. Kommen wir im Rahmen Ihres Fondsausstiegs zu dem Ergebnis, dass bei dem Kauf Ihres geschlossenen Fonds ein Beratungs- oder Prospektfehler vorliegt, verfügen wir über ein entsprechendes Netzwerk, Ihren aus der fehlerhaften Beratung entstandenen Schaden gegenüber der Bank, oder dem Emissionshaus geltend zu machen. Wir arbeiten in diesem Bereich mit einer führenden Wirtschaftskanzlei zusammen, die sich auf diese Fälle spezialisiert hat. Sind Sie der Auffassung, dass Sie bei dem Kauf Ihres geschlossenem Fonds nicht hinreichend über die Risiken und Provisionen aufgeklärt wurden, dann treten Sie mit uns in Kontakt. Wir wissen, wie wir Ihre Schadensersatzansprüche am effektivsten und kostengünstig durchsetzen können.

Kosten

ErbschaftssteuerDie Initiative Fondsausstieg „raus aus geschlossenen Fonds“ hat sich zum Ziel gesetzt, für Sie das beste Ergebnis zu erzielen.Die Informationsbeschaffung, Recherchetätigkeit und das externe Gutachten, sowie die individuelle Prüfung Ihrer Kapitalanlage ist für Sie kostenfrei und natürlich absolut unverbindlich.

Durch die Vielzahl von Gleichgesinnten haben wir in der Vergangenheit kostengünstige Lösung mit den entsprechenden Fachanwälten gefunden. Von uns erhalten Sie keine Rechnung! Über eine freiwillige Spende freuen wir uns jedoch und können die Arbeit unseres Vereines weiterhin unabhängig gestalten. Darum ist es auch unser Anliegen für Sie die Beste und gewinnbringenste Variante des Fondsausstiegs zu finden. Je höher Ihr Gewinn, desto besser ist dies auch für uns. Haben Sie Fragen zu den Kosten, so klären Sie dies gerne in einem Gespräch mit uns.