Immobilienmarkt

Rückforderungen der Ausschüttungen des Hollandfonds 44

Eine böse Überraschung erlebten im Monat März 2016 die Anleger des Vierundvierzigsten Sachwert Rendite-Fonds Holland GmbH & Co KG des Emissionshauses MPC. Sie wurden sowohl von der Treuhandgesellschaft TVP als auch mit einem Schreiben der Sparkasse Köln Bonn zur Rückzahlung der geleisteten Ausschüttungen aufgefordert. Hintergrund der Rückforderung sollen nach Angaben der Sparkasse eine schwierige Vermietungs -und Vermarktungssituation von Immobilien in den Niederlanden seien. Die Sparkasse, die den Fonds Kredite gewährt hat, fordert nun eine Reduzierung selbiger.

Wir raten eindringlich dazu, Rückforderungsansprüche prüfen zu lassen. Der BGH hat bereits mehrfach geurteilt, dass Rückforderungen, welche nicht im Rahmen einer Insolvenz der Fondsgesellschaft erfolgen, sondern wie oben beschrieben zur Fortführung der Gesellschaft dienen, in der Regel nicht zurückgefordert werden können. Was bei vorliegendem Sachverhalt besonders interessant erscheint, dass die Sparkasse an die Anleger des Hollandfonds 44 GmbH & Co KG direkt herantritt. Warum dieses Schreiben durch die Treuhandgesellschaft TVP weitergeleitet wurde, erschließt sich uns nicht. Die Initiative Fondsausstieg wird dies jedoch weiter, auch unter datenschutzrechtlichen Gesichtspunkten, juristisch prüfen lassen.

Sollten Sie auch von Rückforderungen unrentabler, geschlossener Beteiligungen betroffen sein, scheuen Sie nicht uns um Rat zu fragen. Wir prüfen für Sie, ob die Ansprüche, welche gegen Sie geltend gemacht werden, tatsächlich auch gerechtfertigt sind.